Ihre Ideen und Visionen für die Zukunft des Ortskerns sind gefragt!

 

Herzlich Willkommen im Online-Ideenforum zur vor ort ideenwerkstatt in der Gemeinde Illingen.

Sie können hier Ihre Ideen posten, liken und mit anderen darüber diskutieren.

Es ist möglich Bilder hochzuladen, Orte in der Karte zu markieren und Videos zu verlinken.

 

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!

Beitrag erstellen

24.4.2014 - 9:41h
"Ich bin etwas verwundert über diese Ideenwerkstatt, wenn man jetzt aus der Presse erfährt, dass die Politik schon längst entschieden hat, dass auf einem Großteil des ehem. Höllareals ein ASB-Pflegeheim entstehen soll! Haben wir da nicht schon eins seit vielen Jahren in Illingen? Warum lässt man in Illingen nicht etwas entstehen, was es noch nicht gibt??? Einzelhandel, Gastronomie, Dienstleistungen.... Für pflegebedürftige Menschen ist in Illingen der Bedarf bereits gedeckt. Unter all den Ideenvorschlägen hier konnte man nicht einmal den Vorschlag "Pflegeheim" lesen! Wenn man sich nicht wirklich endlich mal an den Ideen und Wünschen der Illinger orientiert wird die Illinger Politik mal wieder eine Chance verschlafen und die Menschen werden immer mehr dorthin auswandern, wo es sich lohnt zu leben und davon gibt es selbst im Saarland Gemeinden genug. Es gibt nicht nur pflegebedürftige Menschen in Illingen und Umgebung! Sollte man dies nicht erkennen war diese Ideenwerkstatt nur mal wieder eine Farce!"
Mein Name ist Hase
Antworten
2 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
14.2.2014 - 10:32h
"Leider wird in Illingen durch den Kulturwahn des Königs schon seit Jahren versäumt Kaufkraft in den Ort zu holen. Wenn man in Ill. alles so bekommen würde wie Kultur, dann bekäme man in der Ortsmitte auch wieder ein Päckchen Butter zu kaufen. Stattdessen muss man bis zum Rand des Ortes fahren und die älteren Menschen müssen lange Strecken zu Fuß bewältigen. In die Ortsmitte gehört dringend ein Lebensmittelmarkt(Rewe/Wasgau), Drogeriemarkt, Erlebnisgastronomie(Brauhaus im alten Brauereiturm), Cocktailbar.... man sollte Werner-Woll-Platz und alter Markt zu einem großen einheitlichen Platz miteinander verbinden. Dort sollte auch immer der Wochenmarkt stattfinden. Ein Marktplatz sollte auch für Märkte zur Verfügung stehen( wie in Eppelborn, Heusweiler oder Merchweiler) und nicht für Autos. Auch der Schandfleck zwischen Kindergarten und Illipse müsste dringend umgestaltet werden, z. B. zu einem neuen Parkplatz, der zentral in der Ortsmitte liegt. Auch der Festplatz im Burgpark ist in einem erbärmlichen Zustand. Er sollte ansprechender gestaltet werden, dass er sich harmonisch ins Gesamtbild des Burparks einfügt. Durch den Abriss des Höll-Komplexes entsteht genügend Freifläche, die man als Chance für einen Neuanfang in Illingen nutzen sollte, vor allem durch Ergänzung und Stärkung des Einzelhandels. Wenn man diese Chance wieder verschläft und verpasst, dann wird Illingen keine Zukunft mehr haben. Von Kultur allein kann man nicht leben. Der neue Slogan könnte dann lauten: Wir WAREN der Markt(Marktflecken adé)!"
www.keinname.de
Antworten
2 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
11.12.2013 - 12:45h
"Ich fände es auch schön wenn zumindest der kleine Teil Marktplatz bis Parkdeck autofrei werden würde. Ganz wichtig wäre ein dm-Markt o.ä. und Café/Bistro/Cocktailbar auch als Treffpunkt für jüngere Leute. Natürlich auch Grünflächen und Spielmöglichkeiten für Kinder wie vorher auch schon jemand gesagt hat. Illingen hat Potenzial! Danke für die Gelegenheit dass Bürger mitbestimmen dürfen! Toll!"
RN
Antworten
gefällt mir
11.12.2013 - 11:45h
"Zur Förderung desTourismus könnte z.B. neben der Illipse im Bereich Burgparkplatz/Festwiese ein Wohnmobilstellplatz eingerichtet werden. Sehenswertes gibt es im fußläufigen Bereich und bei einer Anbindung des Fußweges entlang der Ill an das Naherholungsgebiet "Hosterwald" auch schöne Wandermöglichkeiten."
Kurt
Antworten
gefällt mir
11.12.2013 - 11:28h
"Danke, für 2 Tage Ideenwerkstatt, für die gute Betreuung und Moderation. Meine Idee von einen zentralen Platz in Illingen ist folgende, ich fände den Alten Marktplatz als Platz in der Größe ausreichend, allerdings ist dieser zur Zeit Parkplatz und kein Platz zum Verweilen und Wohlfühlen, diesem Platz fehlen die Ränder oder Konturen, die Randbebauung damit in dieser Mitte ein Marktplatz entstehen könnte, ich wünsche mir einen eingeschlossenen Platz, unregelmässig in seiner Form, die eigentliche Proportion sollte sich aus der zu planenden Randbebauung ergeben. Ein Platz, der vieles möglich macht, eine Interessante Anbindung der Bahnhofsebene mit dem Platz, vielleicht mit einem Fahrstuhl - mit Aussicht zum Kirchturm und zum Illgrund, mit Bäumen, mit Bänken, mit Stadtmöbel zum Verweilen und einem Treffpunkt. Dieser sollte vorallem der Kommunikation dienen, die Menschen sollten diesen Platz gerne überqueren und spielerisch die Distanzen überwinden. Der Platz sollte Bestandteil dieses Weg sein, welcher vom Bahnhof bis zum Illgrund führt, vorhandene Wege neu beleben, barrierefrei durch die Hauptstraße zur Illipse, hinter der Kirche vorbei in den Illgrund und zum Spielplatz spazieren, neue Wegzeichen installieren. Schließung des Nadelöhr am Werner Woll Platz (Eisdiele), dieser Gedanke kam schon nach 5 min in der Ideenwerkstatt! Warum nicht? Warum nicht eine Mauer entlang einer Platzseite, ähnlich einer Kommunikationsmauer mit vielen Informationen über Illingen, über Kunst, Kultur usw. eine Mauer könnte entlang des Platzes aufräumen und Randbebauung sein und müßte Interesse wecken, neue Blickachsen eröffnen, Spielmöglichkeiten für Kinder bieten ... auch das Thema Wasser könnte Generationen miteinander verbinden, die Idee eine Wasserfläche ähnlich des Kornmarktes in Trier finde ich Klasse, einfache Mittel mit großer Wirkung. Für mich müßte dieser Platz absolut AUTOFREI sein, er müßte den Menschen gehören - multifunktional sein - Wochenmarkt - Veranstaltungen - Treffpunkt - Café & Tee - Pavillon - .... und natürlich eine tolle Treppe für die Bewegung, mit breiten Podesten ( kleine Bühne), auf denen vielleicht ein Flohmarkt, eine Aufführung etc stattfinden kann? Für die Schnellen und Sportler eine steile Stiege? Auf jeden Fall war die Ideenwerkstatt ein spannender Prozess und die Möglichkeit sich einzubringen, so könnte Zukunft immer aussehen! Ich bin gespannt was heute präsentiert wird."
elfi kleiss
Antworten
gefällt mir
11.12.2013 - 8:41h
"Alter Markt = verkehrsfrei & tatsächlicher Markt- statt Parkplatz ( vgl. Schlossplatz WND), Einbezug des Platzes um die Kirche für den Wochenmarkt Einbindung des Dachs der Tiefgarage (derzeit ohne klare Funktion), diese mit anderer Zufahrt und mit zugänglichen Parkplätzen direkte Verbindung Bahnhof - Alter Markt über offene Treppe mit Verweilmöglichkeiten Erhalt und Ausbau der Baum-Begrünung Gelegenheit für ansprechende Gastronomie (Bistro, Café, evtl. Brauhaus, evtl. bekannte „Kette“) teilweiser Erhalt der Gebäude, Diversifizierung und Revitalisierung, teilweise als Parkflächen Anschluss der Rückseite der Braugasse, evtl. Öffnung zur Hauptstraße /Passage Förderung der ansässigen Geschäfte, Unterstützung eines vielfältigen Angebotes für den täglichen Bedarf (ein Drogeriemarkt wäre tatsächlich nützlich) Führung der Hauptstraße als Einbahnstraße ab Einmündung Eisenbahnstraße Öffnung zur bzw. mehrfache Anbindung der Illipse Anbindung des Burgparks Anbindung der Rathausstraße Darstellung des historischen Potentials (Burg, „Kirche & Platz“) Gestaltung des Festplatzes (aktuell eher eine öde Freifläche), als gestalteter multifunktionaler Raum für verschiedene Ansprüche und Generationen (Freizeit/Sport, Naherholung, Parken, Feiern) Verbesserung der Verkehrssituation der Hauptstraße von „Kreisel Tankstelle“ bis „Einmündung Eisenbahnstraße“ "
mjm
Antworten
1 Person gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
10.12.2013 - 22:56h
"Ein Weg soll gespannt werden von der Rotunde zur Illipse. Von einer runden geometrischen Figur zu einer anderen runden geometrischen Figur. Sollte dann nicht auch der Weg die Formen von Anfangs- und Endpunkt aufgreifen und anders als "nur gerade" sein? Der Höhenunterschied zwischen Rotunde und westlichem Anschluss an den Alten Markt (da, wo die Garagen zu den Häusern der Lateingasse stehen) ist enorm. Dieser Bereich könnte zum Verweilen umfunktioniert werden: eine breite Tribüne, die sowohl als breite Treppe als auch (mit vereinzelten Holzlatten als "Bank ohne Beine") als Sitzgelegenheit genutzt werden kann. Eine Tribüne mit Ausblick auf St. Stephan, Alten Markt und Werner-Woll-Platz. Den Gedanken weitergesponnen kann ich mir ein "Freilichttheater" (Theater, Konzerte, ...) auf dem Alten Markt vorstellen; Sitzplätze wären dann da. Quer über diese Tribüne eine Rampe für Rollstuhlfahrer. Und als Highlight zwei / drei unterschiedliche Rutschen, die in einen Spielplatz am Westende des Alten Markts münden. Von hier aus könnte dann eine "spielerische" Verbindung zum Spielplatz im Illgrund geschlagen werden, als tatsächlicher oder zumindest farblich abgesetzter Wasserlauf, als tatsächlicher oder zumindest farblich abgesetzter Holzweg, ..."
Martin Lemke
Antworten
3 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
10.12.2013 - 9:20h
"- Hauptstraße zur Fußgängerzone ausbauen mit Bäumen und Kleinspielgeräten für Kinder sowie Bänken und Cafés / Pizzeria um auch mal im den Sommermonaten draußen sitzen zu können ohne nach Ottweiler/WND oder sonstwohin fahren zu müssen. Folge: Ortskern wird attraktiver, Leerstand wird bekämpft. - im Höllgelände für Parkplätze sorgen - Kopfsteinpflaster im Bereich der Kirche endlich fertigstellen - dm-Markt oder anderer Drogeriemarkt sowie Lebensmittelmarkt ins Dorf holen - Warum funktioniert der ehemals geplante Wasserspielplatz auf dem Spielplatz an der Burg nicht (und hat noch nie funktioniert?) - Parkplatz vor Post/Sams zu reinem Marktplatz umfunktionieren (Brunnen?), Parkplätze auslagern (Höllgelände, s.o.) - Braugasse ausbauen "
Nina Biehler
Antworten
3 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
10.12.2013 - 11:08h
"An sich eine gute Idee, doch das "Aussperren" des Verkehrs aus dem Dorf wird den Leerstand nur verstärken, da die Kunden Citynahe Parkplätze möglichst direkt vor den Geschäften wünschen. Die Sperrung von Flächen für den Verkehr (siehe zB Ottweiler) wird zu einem weiteren verwaisen der Innenstadt führen. Eine Planung muss das Miteinander von Verkehr und Freizeit ermöglichen."
Jarno Kirnberger
Antworten
gefällt mir
9.12.2013 - 20:36h
"Eine Rollschuhbahn + Parkplätze wäre ein echter Magnet für Jung und Alt, also für die ganze Familie um Spaß zu haben und Sport zu machen. Außerdem zieht es auch mehrere Leute von ausserhalb an und die Wirtschaft in Illingen bekäme einen aufschwung. Weiterhin würden auch die Geschäffte nicht zu knapp kommen, da die Menschen auch durch die Einkaufstraße durchkämen.Alles in Allem wäre es eine wirkliche Bereicherung für Illingen."
Jessica Jungbauer
Antworten
1 Person gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
9.12.2013 - 20:17h
"Eine Rollschuhbahn + Parkplätze wäre ein echter Magnet für Jung und Alt, also für die ganze Familie um Spaß zu haben und Sport zu machen. Außerdem zieht es auch mehrere Leute von ausserhalb an und die Wirtschaft in Illingen bekäme einen aufschwung. Weiterhin würden auch die Geschäffte nicht zu knapp kommen, da die Menschen auch durch die Einkaufstraße durchkämen.Alles in Allem wäre es eine wirkliche Bereicherung für Illingen."
Jessica Jungbauer
Antworten
1 Person gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
9.12.2013 - 19:11h
"Wir brauchen im Rahmen der Neugestaltung der Verbindungsachse Bahnhof-Hauptstraße-Illipse ein Konzept, welches die Gewerbetreibenden mit in die künftige Nutzung sowohl des HÖLL-Geländes als auch die Umgestaltung der öffentlichen Flächen mit einbindet. Ein wesentlicher Teil davon ist sowohl die Verkehrsführung durch die Hauptstraße, als auch die Parkplatzsituation. Anwohner, Besucher und Kunden des neuen Areals, sei es zum Einkaufen, Wohnen, für Dienstleistungen oder die Freizeitgestaltung genutzt, müssen die Möglichkeit haben -oder besser dahin geleitet werden- auch die Geschäftswelt in der Hauptstraße wahrzunehmen. Dazu sollte ein sowohl zur Hauptstraße als auch zum neuen Areal hin offener Bereich geschaffen werden, der möglichst vielseitig nutzbar ist. Zu denken ist hier an Märkte, Feste, öffentliche Veranstaltungen, etc. Dieser Platz muss aber auch dem Verkehr zugänglich sein. D.h. eine Absperrung darf nur für den Zeitraum von Veranstaltungen erfolgen. Im Übrigen muss es sich um eine befahrbare Verkehrsfläche handeln, auf der auch geparkt werden darf. Einzelne Zonen (Brötchentaste bis Dauerparker) tragen dem Bedürfnis von Arbeitnehmern, Besuchern und Kunden gleichermaßen Rechnung. Wichtig erscheint dabei, dass eine deutliche und auch für Besucher Illingens verständliche Beschilderung der Parkmöglichkeiten erfolgt. Dabei können "Dauerparker" gerne auf den "Burgplatz" geleitet werden. Hier ist aber dringend eine weitere Aufwertung erforderlich. Die Arbeiten des Bauhof an den zufahrten waren hier ein richtiger und wichtiger Schritt. Für unsere Mitarbeiterinnen wäre aber gerade in der dunklen Jahreszeit ein besser einsehbarer und beleuchteter Fußweg zur Hauptstraße wichtig. Für unsere Besucher ist eine deutlichere Beschilderung der Zufahrt über den Burgweg mit Hinweis auf die große Zahl der dort vorhandenen Parkplätze und den kurzen Fußweg zu den Geschäften dringend nötig. Denkt man an die bereits diskutierte Möglichkeit der Nutzung von Teilen der beplanten Fläche zum betreuten Wohnen, ergibt sich hier ein Bedürfnis an barrierefreie und zukunftsgerechte Ausgestaltung. Dies betrifft das Angleichen der Höhenunterschiede zwischen Bahnhof/Hauptstraße/Illipse; Genauso die räumliche Einteilung von Verkehrs- und Parkflächen. Nachdem der Trend zu breiteren Autos weiter anhält und damit Parkrempler häufiger werden muss die Parkplatzbreite deutlich über den Durchschnittsmaßen liegen, was bei frühzeitiger Planung nicht zu einer Verringerung der Parkplatzzahl führen wird. Außerdem ist für Senioren viel Raum zum Ein- und Aussteigen bei weit geöffneter Türe vorzusehen. Eine Beschränkung auf einige, wenige Behindertenparkplätze ist hier kein gangbarer Weg um Illingen attraktiv zu machen."
Jarno Kirnberger
Antworten
2 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
9.12.2013 - 11:48h
"Gemeinschaftsraum, Gastronomie, Eltern/Kind-Mehrgenerationencafé Erlebnis- Begenungs-, Selbstlern- und Entdecker mit anschließenden Pfad als Gelenk und Verbindungsnetzwerk, weitere Verknüpfung, Miteinbezug der Umgebung Bessere, Park- und (Park)raumbewirtschaftung auch im weiteren Umfeld "
Peter
Antworten
1 Person gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
9.12.2013 - 15:16h
"Zuerst mehr Parkplätze, einen dm-Markt (nächster erst Nk, St. Wed.) ein Haus für Jung und Alt: einen großen Raum mit Gastronomie der abtrennbar ist für z. B. Tanzabend im Wechsel mit Discoabend alle 14 Tage würde die Menschen von außerhalb anlocken. Behindertennachmittag und für die Kleinen Kreativnachmittag. Es gibt viel um ein Wochenprogramm auszufüllen. Eine große und behindertengerechte Treppe vom Bahnhof aus mit einem schönen Weg in den Ortskern. Außerdem sollen noch ein paar große Bäume stehen bleiben"
Name
Antworten
3 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
9.12.2013 - 10:55h
"Wir benötigen dringend im Ortszentrum von Illingen Parkplätze für unsere Mitarbeiter und unsere Kunden. Ohne kostenlose im Ort angelegte Parkplätze sehe ich für die Zukunft des Ortskerns in Illingen schwarz....Das Kaufverhalten eines Kunden hängt momentan viel davon ab, ob es genügend Parkplätze in der Nähe gibt und ob diese Parkplätze bequem und einfach zu erreichen sind. Also Chance nicht verpassen und her mit den Parkplätzen.... "
Jochen Glod (Holiday Land Reisebüro Querbach)
Antworten
7 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
9.12.2013 - 0:00h
"Eine Indoor-Kartbahn und eine Cocktailbar im Stil eines "Coyote Cafe's" wäre auch eine Möglichkeit. Dies würde viele junge Menschen nach Illingen locken."
Sven
Antworten
15 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
8.12.2013 - 15:12h
"An zentraler Stelle sollte auf dem Höllgelände (in alter Tradition) ein Brauhaus mit leckerem Essen und selbstgebrauten Bier entstehen."
Simon
Antworten
3 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
6.12.2013 - 22:59h
"Viele Parkplätze mit einer ausreichenden Parkplatzbreite damit auch ältere und Hilfsbedürftige Menschen bequem aus Ihren Autos aussteigen können!. Ein McDonalds wäre gewünscht. Das "M" sollte schon leuchtend vom Bahnhof aus erkennbar sein. Eine solche Fastfootkette würde viele junge Menschen in die Ortsmitte bringen! Der Gehweg von der von der La Rotonda zum Alten Markt muss mit Straßenlaternen beleuchtet werden! Der Illinger-Wochenmarkt MUSS auf dem alten Marktplatz stattfinden!!! In der Hauptstraße ist nicht der richtige Platz dafür. "
Michi
Antworten
52 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
6.12.2013 - 22:46h
"Mein Vorschlag wäre mehr Parkplätze zu schaffen. Ebenso könnte Illingen ganz dringen wieder einmal einen richtigen Drogeriemarkt gebrauchen, nachdem der Schlecker-Markt ja nicht mehr da ist. Auch wäre ein Lebensmittel-/Kleidungsgeschäft nicht schlecht. Desweiteren sollten auch in Sachen Gastronomie Veränderungen geschaffen werden. Ein schönes Bistro mit großem Biergarten (teilweise überdacht) wäre nicht schlecht oder ein Tanzcafé mit wechselnden Veranstaltungen und Live-Musik. Auf jeden Fall sollte der Weihnachtsmarkt auf den Burgenvorplatz verlegt werden, da die Illinger Hauptstraße definitiv nicht der richtige Ort dafür ist."
Morticians Daughter
Antworten
19 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
6.12.2013 - 8:09h
"Eine Gastronomie mit großem Biergarten mit vielen Bäumen und angrenzender Freifläche für z.B. Inlineskates/ Rollschuhe, die im Winter auch als Eisfläche genutzt werden könnte, dazu ein kleiner Spielplatz - so könnten Kinder die Fläche im Sommer UND Winter nutzen (toll in Verbindung mit einem kleinen Weihnachtsmarkt, der evtl. dort sogar den ganzen Advent stehen könnte- die Eltern sind ganz in der Nähe u. können etwas trinken, Toiletten nutzen usw. Dazu könnten über der Gastronomie z.B. 5 Säle sein, die für Familienfeiern genutzt werden könnten (Bestuhlung usw. müsste mietbar sein in einem angr. Lagerraum verstaut), dieses Säle (Größe ca. 1/4 einer Turnhalle, Ballettsaalgröße) könnten aber auch über die Woche an private Gruppen (Gymnastik, Kampfsport, Tanzsport, Yoga, Kindergruppen (Tanz, Basteln, usw.), VHS, Tagungen, Zumba ;-) ) vermietet werden, um Leerstände zu vermeiden. Für Feiern könnte man dann die zu Beginn angesprochene Gastronomie beauftragen....so kommt Leben und BEWEGUNG in die Stadtmitte - über das ganze Jahr!"
Nadine Schneiders
Antworten
3 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
5.12.2013 - 14:13h
"Viele Parkplätze, Grünflächen und eine große fläche für Wochen/Weihnachts/Markt. Drogeriemarkt sowie Lebensmittelmarkt wäre eine berreicherung für den Ortskern in Illingen! "
hatkeinennamen
Antworten
34 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
26.11.2013 - 19:17h
""Boule"-Platz mit Freifläche und Platanen (z.b.)Begrünung von flexiblen Sitzgruppen begrenzt - als Marktplatz oder Veranstaltungsfläche nutzbar, Gastronomie mit Biergarten"
Annette Dehmelt
Antworten
3 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
22.11.2013 - 12:00h
"Das Ideenforum ist eröffnet! Wir freuen uns auf spannende Ideen! Euer vor ort ideenwerkstatt-Team"
nonconform
Antworten
gefällt mir

Neuigkeiten

Landkarte