verbinden-verknüpfen-vernetzen! Illingen ist mittendrin

Drei Tage lang, vom 9. – 11. Dezember 2013, wird gemeinsam im offenen Ideenbüro im Foyer der Illipse mit der Bevölkerung und allen Interessierten an dem Ortsbild von Illingen getüftelt und gearbeitet. ArchitektInnen und ExpertenInnen unterstützen Sie dabei!

Über was wird nachgedacht?

Wie knüpfen wir ein neues Netz, das alle Nahtstellen in der Ortsmitte miteinander verbindet, Altes und Neues zusammenfügt und den gesamten Ortskern aktiviert?

Ihre Ideen für die Zukunft des Ortskerns sind gefragt!

Wie können wir die Freiflächen der Industriebrache mit dem Ortskern verbinden und ein ganzheitliches Ortsbild schaffen?

Alter Markt - Neu?

Wie überwinden wir den gewaltigen Höhenunterschied zwischen Bahnhof und Hauptstraße mit Hilfe des ehemaligen Höllgeländes?

vor ort ideenwerkstatt in Illingen

 

Drei Tage lang, vom 9. bis 11. Dezember 2013, sind die Bürgerinnen und Bürger von Illingen als Expertinnen und Experten eingeladen, in einem speziellen und erstmals in Deutschland durchgeführten Beteiligungsprozess, der sogenannten vor ort ideenwerkstatt®, die Zukunft ihres Ortskerns aktiv mitzugestalten. 

Gemeinsam mit dem mehrfach preisgekrönten Team von nonconform architektur vor ort wird im offenen Ideenbüro in der Illipse an realisierbaren Lösungen für einen lebendigen Ortskern gearbeitet. Dabei liegt der Fokus vor allem auf der Frage, wie wir die wichtigen Freiflächen im Ortskern, also die Lebensachse vom Bahnhof über das Höllgelände bis zum Werner-Woll-Platz, neu gestalten und besser vernetzen können, um ein zukunftsfähiges Ortsbild zu schaffen.

Alle Illingerinnen und Illinger, auch solche, die es werden wollen, Große wie Kleine, Alte wie Junge, haben die Chance, aktiv an dieser Stärkung ihres Ortskerns mitzuwirken.

 

Über welche Flächen denken wir nach?

 

Für die Zukunft der Fabrikationsgebäude entstehen derzeit privatwirtschaftliche Konzepte, in die die Ergebnisse der Bürgerbefragung eingeflossen sind. Bei der vor ort ideenwerkstatt® geht es nun konkret um die Freiflächen des Höllgeländes, die zwischen dem Ortskern und dem Bahnhof liegen. Es soll auch über die Verbindung und Neugestaltung angrenzender öffentlicher Flächen im Ortskern nachgedacht werden. Der Alte Markt ist ebenso ein Thema wie seine Fortsetzung im Werner-Woll-Platz, wo es an einer attraktiven Eingangssituation zu Burgpark und Illgrund fehlt. Kurz gesagt, von der Rotunde am Bahnhof bis zur Illipse darf und soll nachgedacht werden.

 

Dabei geht es vor allem darum, eine zusammenhängende Lösung für ein einheitliches Ortsbild zu finden, welches die Potenziale von Illingen vernetzt. 

 

Wie läuft die vor ort ideenwerkstatt® ab? 

 

1. Jetzt schon Ideen sammeln:

Ab sofort können Sie Ihre Ideen in Ideengläser, die in öffentlichen Einrichtungen und Geschäften aufgestellt sind, einwerfen. Sie können auch Ihre Vorstellung zum künftigen Ortskern im Ideenforum oder im Rahmen eines Online-Gewinn-Spiels abgeben. Unter den TeilnehmerInnen wird ein iPad verlost.

 

2. vor ort ideenwerkstatt® im Foyer (1.OG) der Illipse:

Das Team von nonconform wird in der Illipse ein offenes Ideenbüro einrichten, in dem vor Ort live und mit den Bürgerinnen und Bürgern gearbeitet, geplant und entwickelt wird. Sie können uns tagsüber im offenen Ideenbüro besuchen oder abends ab 19.30 Uhr bei den Stammtischen oder beim Suppenessen Ihre Gedanken und Ideen mit uns teilen. 

 

3. Abschlusspräsentation am 11. Dezember um 19:30 Uhr in der Illipse:

Für die Abschlusspräsentation werden die Ideen der 3 Tage zu einem zukunftsfähigen Szenario verdichtet und präsentiert. Das Ergebnis der vor ort ideenwerkstatt® und alle Ideen, die gesammelt wurden, werden in einem Ergebnisprotokoll dokumentiert und veröffentlicht.

Neuigkeiten

Landkarte